keyvisual



fetterhund?
die größten Irrtümer
Fett weg
meine Gechichte
Buchempfehlungen
Interessante Links
Kontakt
Impressum
Gästebuch
Forum

 

So bekommt Ihr Hund sein Fett weg!

Verzichten Sie auf Trockenfutter !!!

Der Verdauungstrakt Ihres Hundes, ist wie der seines Vorfahren dem Wolf, auf feuchte fleischreiche Kost ausgelegt. Eine Beute, bzw. ein Stück Fleisch hat einen Feuchtigkeitsanteil von ca. 70%.

Ein Trockenfutter hat einen Restfeuchteanteil von ca. 8-10%. Das ist viel zu wenig. Für Magen und Darm fühlt sich das an wie Kieselsteinchen. Auch das Trockenfutter Mit etwas Wasser einzuweichen, hilft hier nichts. Selbst wenn ausreichend Wasser zur Verfügung steht, wird der Hund niemals so viel trinken um diesen Verlust auszugleichen. Weil sein Instinkt ihm sagt, dass er die meiste Flüssigkeit über seine Nahrung aufnimmt. Zu jedem Napf Trockenfutter müsste der Hund viele Näpfe Wasser trinken.

Außerdem ist das meiste Trockenfutter viel zu kalorienreich. Es enthält fast immer viel zu viele Kohlenhydrate und Zucker. Das macht nicht nur dick, sondern auch müde und schlapp.

Von der ganzen Chemie, Füllstoffe, Lockstoffe, Konservierungsstoffe und Farbstoffen, will ich hier gar nicht sprechen.

Füttern Sie nur Mahlzeiten mit einem Fleischanteil von ca. 70%. Dazu ein wenig Gemüse, Kräuter und hochwertige Öle.

Das kann eine selbst zubereitete Mahlzeit sein, oder eine entsprechende Nassnahrung aus der Dose die diese Kriterien erfüllt. Auf jeden Fall dürfen keine „Zusatzstoffe“ auf der Dose deklariert sein. Denn das ist immer synthetisch. Auch wenn es nur Vitamine und Mineralien sind. Es ist aber außerordentlich wichtig, dass Vitamine und Mineralien nur in natürlicher Form, in den Zutaten vorkommen. Dann stehen keine „Zusatzstoffe“ in der Deklaration.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top
tierischgut@arcor.de